Vom wilden Schweizer Rohmaterial zum ökologischen Qualitäts-Leder: Der neue alte Gerbprozess

Dr. Conny Thiel-Egenter & Dr. Guilhem Mansion
So Dez 03 2017

Die Welt ist übersättigt mit billigen Wegwerfartikeln, die sich nach kurzer Lebensdauer als nicht-rezyklierbarer Abfall anhäufen. Wir glauben die Zeit ist reif für mehr Qualitätsprodukte die nach reiflicher Überlegung mit Freude angeschafft werden, um uns ein Leben lang zu begleiten.

Hierzu ist Leder bestens geeignet. Die Qualität und Langlebigkeit von Jacken, Schuhen, Portemonnaies, Smartphone- oder Tablethüllen steigt durch die Verwendung von edlem Leder als Rohmaterial. Bei der Gewinnung der Tierhäute und der Herstellung des Leders entsteht jedoch oft ein sehr grosser ökologischer und sozialer Fussabdruck. Wir zeigen ihnen wieso Cervo Volante Produkte anders sind.


Eine gesalzene Rechnung für die Erde?

Frische Wildtierhäute bestehen aus 2/3 Wasser und 1/3 Eiweissen. Sie müssen daher rasch behandelt werden, um einen bakteriellen Abbau der Kollagenfasern und damit Fäulnis zu verhindern. Meist werden Häute deshalb eingesalzen. Dazu ist jedoch sehr viel Salz nötig, über 5 kg pro Hirschhaut! Deshalb haben wir uns entschieden, unsere Schweizer Hirschhäute einzufrieren, und in einem Kühllager bis zur Gerbung zu lagern. Natürlich benötigt dies Energie. Der ökologische Fussabdruck ist jedoch viel kleiner, als die Versalzung von Böden und Gewässern.

Nicht nur die hochtoxischen Gerbstoffe sind das Problem in grossen Teilen der Gerbindustrie u.a. in Asien, auch dass es oft Kinder sind, die ungeschützt in diesen Laugen arbeiten müssen ist eine Katastrophe.

Schwermetalle auf der Haut? 

Die Gerbung mit Chrom ist heutzutage in 90% aller Gerbereien weltweit Standard. Der grosse Vorteil: Chrom-Sulfat gerbt ein Leder in weniger als zwei Tagen. Der Nachteil: Chrom ist ein Schwermetall und schädlich für Umwelt und Gesundheit während Abbau, Gerbung und Entsorgung. Obwohl für die Gerbung eigentlich das unschädliche dreiwertige Chrom (Chrom-III) verwendet wird, entsteht durch Verunreinigung oder Oxidationsprozesse während der Gerbung das hochtoxische, krebserregende sechswertige Chrom (Chrom-VI). Gerade in denjenigen Ländern, die am meisten zur weltweiten Lederproduktion beitragen wie China, Vietnam, Indien und Indonesien entsteht beim Gerben oft diese giftige Chrom-Form. Durch Schmutzwasser und Restmüll solcher Gerbereien gelangt das Schwermetall in Boden und Grundwasser, sowie in Schuhe, Jacken, Taschen und Babyfinken – und auf ihre Haut. Dort kann es schon in kleinsten Mengen Allergien auslösen. Lederprodukte sind mit Chrom angereichert, und müssten als Sondermüll entsorgt werden, denn auch bei der Verbrennung entsteht das giftige Chrom-IV.

Hier sehen Sie den Unterschied zwischen einem Chrom- (bläulich ausgelaugt) und einem Pflanzlich gegerbten Leder


Gerbprozesse auf der Zunge? 

Wer erinnert sich nicht an das pelzige, trocken-bittere Gefühl auf der Zunge beim Löffeln von Rhabarbermus, beim Trinken von Schwarztee oder beim Genuss eines im Eichenfass ausgebauten Rotweins. Genau hier spürt man einen ersten Gerbprozess auf der Zunge! Gerbstoffe, die Tannine, gehen hierbei eine chemische Verbindung mit der Mundschleimhaut ein.

Solche Gerbstoffe lassen sich aus Rinden, Hölzern, Blättern und Früchten von verschiedenen Pflanzen extrahieren. Sie verbinden sich mit den Kollagenproteinen der Haut und umhüllen sie. Dadurch bildet sich eine robuste Netzstruktur – das Leder.


VoVo-Leder: 100% reine Pflanzengerbung

Genau diesen natürlichen Prozess machen wir uns für die VoVo-Leder zu eigen, anstatt Umweltschädigung und Gesundheits-Gefährdung in Kauf zu nehmen. Deshalb hat sich Cervo Volante  zum Ziel gesetzt: Keine Verwendung von synthetischen Chemikalien für unsere Leder. Wir wenden einen rein pflanzlichen Gerbprozess an um unsere Hirschhäute zu veredeln. Mit „rein“ meinen wir: Keine Verwendung von synthetischen Gerbstoffen (Synthane) oder Aldehyden, welche als Hilfsstoffe in der Pflanzengerbung oft für das raschere Eindringen der Pflanzengerbstoffe verwendet werden. Bei Cervo Volante bedeutet pflanzlich deshalb wirklich 100% rein pflanzlich.

Die Valonea Eiche ist in der Türkei und in Griechenland noch immer verbreitet und ihre Früchte werden einmal im Jahr von lokalen Bauern geerntet.
Für die VoVo-Leder haben wir mit unserer Gerberei einen eigenen pflanzlichen Gerbprozess entwickelt. Dabei achten wir genau auf die Herkunft der verwendeten Pflanzen. Wir verwenden keine invasiven Arten, die beim Anbau in der Natur Probleme verursachen oder Baumarten, die durch zu intensive Nutzung gefährdet werden. Wir bevorzugen die Verwendung von Früchten, und eine europäische Herkunft, um lange Transportwege zu vermeiden.

VoVo-Lederprodukte entstehen aus sorgfältiger, monatelanger pflanzlicher Gerbung in intensiver Handarbeit in der Schweiz. Dabei entwickelt jedes Stück seinen einzigartigen Charakter mit dem Geruch und der Farbe der verwendeten Gerbpflanze.

Das ist Cervo Volante: Hoch-qualitative Lieblingsstücke statt kurzlebige Massenproduktion–Ihre Wahl.

Sich von synthetischen Substanzen und Schwermetallen verabschieden und jeden Schritt der Leder- und Produktherstellung neu denken – Diesen Weg geht Cervo Volante um Ihnen 100% natürliches Schweizer Leder anbieten zu können, welches Sie mit gutem Gewissen und ohne gesundheitliche Bedenken tragen können. Dieser etwas längere Weg von der Rohhaut zum Produkt steht für Qualität und Einzigartigkeit, für das Sorgetragen zur Umwelt und für gerechte Arbeitsbedingungen bei der Herstellung. Dieser Weg hat seinen Preis, der Preis „for a future beyond 2050“.


ZAHLEN UND FAKTEN

Rindslederproduktion in Zahlen:

Weltweite Anzahl Zuchtrinder:
1,66 Milliarden Rinder, davon 83% aus Entwicklungsländern (Lateinamerika, Afrika, Asien) 1

Weltweite Rinds-Lederproduktion:
6,53 Mio. Tonnen/Jahr, davon 66% in Entwicklungsländern (Verlagerung in Entwicklungsländer steigend) 1

Weltweite Produktion von Rinds-Lederschuhen:
4,5 Milliarden Paare / Jahr, davon 78% in Entwicklungsländern 1


Umweltprobleme Viehzucht:

50 % aller Antibiotika werden in der Viehzucht eingesetzt 2

18 % der globalen Treibhausgase werden durch die Viehzucht verursacht 2

Zwischen 1993-2013 wurde im Amazonas-Gebiet, Brasilien 300‘000 km2 Wald für die Viehzucht abgeholzt 4


Umwelt- und Gesundheitsprobleme durch Chrom:

Weltweit verwenden 80 % bis 90 % der Gerbereien Chrom-III-Salze für die Gerbprozesse 5

Chrom-Menge zum Gerben von 1 T Rohhaut: 5 – 6 kg 5

Werden chromgegerbte Abfallstoffe oder Produkte verbrannt, enthält die Flugasche das giftige Chrom(VI) 6

Gründe für das Vorkommen des toxischen Chrom(VI) in Lederprodukte: Verunreinigungen des Chrom(III)-Sulfats, Oxidieren von Chrom(III) zu Chrom(VI) während verschiedener Arbeitsschritte in der Gerberei 7

Geringste Gehalte von Chrom(VI) in Lederprodukten können eine allergische Reaktion bei sensiblen Menschen auszulösen. Bei 5 mg /kg Leder zeigt bereits die Hälfte der sensibilisierten Menschen allergische Hautreaktionen wie Ekzeme 7

Über ½ Million Menschen reagieren sensibel auf Chrom in Deutschland 7

Vergiftung der Umwelt durch Chrom und weitere Stoffe in der Umgebung von Gerbereien in Ländern ohne Umweltvorschriften gehört zu den 10 grössten Umweltverschmutzungs-Problemen der Welt 8

In der Region Hazaribagh, Bangladesch fallen jährlich 7,7 Millionen Liter Schmutzwasser und 88 Millionen Tonnen Restmüll aus den über 200 Gerbereibetrieben an. Chrom gelangt direkt in den Boden und ins Grundwasser 9

In der EU gilt seit 2015 ein Grenzwert für Chrom(VI) von 3 mg/kg für alle Lederprodukte die in der EU produziert oder importiert werden.

Quellen:

1 World statistical compendium for raw hides and skins, leather and leather footwear 1999-2015. Angegeben sind Durchschnittswerte 2012-2014

2 Future Trends in the World Leather and Leather Products Industry and Trade, 2010 by the United Nations Industrial Development Organization

3 Weltressourceninstitut (WRI)

4 US-Online-Plattform Global Forest Watch (GFW) http://www.globalforestwatch.org/country/BRA

5 Integrierte Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung. Referenzdokument über die besten Verfügbaren Techniken für die Lederindustrie, Umweltbundesamt Deutschland, 2003

6 Tanning Chemistry: The Science of Leather, A. D. Covington, Royal Society of Chemistry, 2009

7 Bundesinstitut für Risikobewertung, Deutschland

8 Blacksmith Institute, 2011

9 Giftiges Leder – Die Auswirkungen der Lederproduktion  auf Mensch und Umwelt, Inkota 2016

– –